Tod und Trauer

Warum bloss bereiten uns diese zwei Themen so Mühe? Dabei gehören doch Tod und Trauer ganz natürlich zu unserm Leben, sowie eine Geburt. Selbstverständlich ist uns klar, dass eine Geburt in der Regel etwas sehr erfreuliches und ein Abschied etwas sehr schmerzhaftes ist. Über Geburten gibt es unzählig viel zu lesen und zu erfahren. Mit dem Anlass "NATÜRLICH", welcher erstmals im November 2017 statt findet, möchten wir Interessierten mehr Informationen über Tod und Trauer verschaffen. Denn darüber reden, warum denn nicht?

Diese Webseite soll nebst Informationen zum Anlass auch als eine Blog-Plattform dienen, auf welcher Berichte zu diesen Themen aufgeführt werden und man sich darauf austauschen darf.

Sollten Sie auch sonst informativ etwas beitragen wollen, lassen Sie es uns wissen. Da diese Webseite ganz neu ist, wird sie laufend bearbeitet. Wir freuen uns auf sämtliche Informationen, die für unsere Leser von Interesse sein könnten!

Und Ihnen liebe Leser, wünschen wir von Herzen, dass Sie auf unserem Blog und den Links, finden worüber Sie sich informieren wollen!

Herzlichst,
Ihre Redaktion
Sandra Ulrich & Angela Villiger & Susi de Oliveira


 

 

 

Am Sonntag 19. November 2017 gab es Emotionen, viele Informationen etwas Mystik und ein Hauch von Glamour. Der erste Anlass "NATÜRLICH" wurde ein voller Erfolg!

Am letzten Sonntagnachmittag durfte einmal ganz natürlich über die Themen Tod und Trauer gesprochen werden. Mit Episoden aus dem privaten Alltag, die manch einem Gast aus dem Herz gesprochen haben, leitete der Kantonsrat Dr. Pirmin Frei, spannend ins Thema ein. Anschliessend fanden verschiedene Interviews mit Privatpersonen und Fachorganisationen statt. Darunter Stefan Suter, ein Mitgrüder der Männer-Stammtischgruppe „Sternenkindväter“. Er schilderte eindrücklich, dass Männer anders trauern als Frauen. Er möchte deshalb auch gerne einen weiteren Stammtisch für Männer hier im Kanton Zug einberufen. Die Grafikerin Rahel Meyer besiegte den Krebs zwei Mal und machte mit ihrer persönlicher Geschichte auch anderen Betroffenen viel Mut. Anja Niederhauser, ref. Pfarrerin aus Baar vertrat das Zuger TrauerCafé. „Trauernde Menschen erhalten bei uns einen geschützten Ort, wo sie über ihre Gefühle und Erlebnisse berichten dürfen“, so Niederhauser. Susi de Oliveira berichtete, weshalb sie sich für die Arbeit mit sterbenden und trauernden Menschen in Mundart und Spanisch einsetzt: „Mir ist es wichtig, dass Menschen auch in den schwersten Lebensphasen behütet bleiben, viel Verständnis und Liebe erhalten und spüren, dass sie auch jetzt nicht alleine gelassen sind!“. Das anschliessende Podium mit Dr. Markus Minder, Chefarzt Geriatrie und Leiter vom Sonnenberg, Doris Bacher Teamleiterin Palliative Care der Spitex im Kanton Zug sowie Regula Gasser von Vivamus Health Consulting, gaben den Anwesenden aufklärende Einblicke in die Arbeiten von Palliative Care: „Jeder Mensch soll das Anrecht haben, umsorgt und in Würde sterben zu können“, meinten die Referenten. Die Gäste erfuhren dabei auch, welche Möglichkeiten „auch ganz am Schluss und bei sehr starken Schmerzen“ medizinisch noch offen stehen. Frau Dr. Martine Cachin Jus, Homöopathin und Schulleiterin der SHI, präsentierte ihr Referat engagiert und erklärte einleuchtend, wie die klassische Homöopathie auch in palliativen Fällen wirksam eingesetzt werden kann. „Die Homöopathie kann die Schulmedizin auch in palliativen Fällen durchwegs und breit unterstützen. Bei Symptomen wie Atemnot, Übelkeit etc. kann eine homöopathische Gabe gar den Prozess der Linderung schneller vorantreiben“. Ungehemmt führte Angela Villiger das ganz persönliche Interview mit Alice Hofer, welche aus Thun angereist ist und über ihr SargAtelier berichtete. Hier erhielten die Anwesenden nebst amüsanten Anekdoten auch mystische Einblicke in die Arbeiten von Alice Hofer. Interessant bei diesem Gespräch war zudem, was es bei einer Bestattungsplanung zu Lebzeiten zu beachten gilt. Das gemeinsame Interview mit Alice Hofer, welche ihre Angebote auch gerne als letztes „Reisebüro“ betitelt, rundete den Anlass auf eine unbeschwerte Art und Weise ab. In der Pause gab es eine Ausstellung mit einigen Organisationen aus der Gegend z.B. Alzheimervereinigung, Krebsliga, Pro Senectute etc., welche für persönliche Fragen den Gästen zur Verfügung standen. „Ich hatte zuerst etwas Mühe an den Anlass zu kommen, weil erst kürzlich mein Vater verstorben ist. Für mich war besonders das Podium ein sehr eindrücklicher Part des Events und der ganze Anlass gab mir ein breites Gesamtbild über die verschiedenen Möglichkeiten und Anlaufstellen, welche uns damals gefehlt haben. Ich bin froh, dass ich nun doch gekommen bin“, erklärte Frau Wittich, welche extra aus dem Kanton Zürich angereist ist. Auch kleinere Organisationen waren vor Ort vertreten. So auch Lis Hunkeler von „Leben mit Qualität“ oder Pius Blättler von „Piritus“ aus Luzern. Durch das abwechslungsreiche Nachmittagsprogramm führte Sandra Ulrich gekonnt, spannend und sympathisch. Für Glamour sorgte die Sängerin GIANINA, welche durch die Sendung von Popstar bekannt wurde. Sie untermalte den Anlass musikalisch und sang sich mit berührender Stimme in die Herzen der Anwesenden. Ihr Auftritt unterstrich, dass ein solcher Event auch für junge Menschen offen steht. Zur Ausstellung gab es für die Gäste Kaffee und Kuchen. Der Anlass "NATÜRLICH" war für die Bevölkerung kostenlos. Es fanden sich rund 150 Gäste ein.

Zahlreiche Menschen und Organisationen engagieren sich ehrenamtlich für diesen Anlass um den anwesenden Gästen ein breites und spannendes Informations-Programm bieten zu können!



Gianina

Bekannt durch Popstar. Sie setzte ein Zeichen dafür, dass auch jüngere Menschen herzlich an solch einem Anlass teilnehmen können. Gianina untermalte den Anlass musikalisch

Dr. iur. Primin Frei
Kantonsrat und Parteipräsident CVP Kt. Zug

Eröffnete den Anlass feierlich mit persönlichen Episoden


Alice Hofer aus Thun

Sprach über ihr Sargatelier und zeigte einige Werke in der Ausstellung

Dr. Markus Minder, Chefarzt Geriatrie
Leiter Palliative Abteilung vom Sonnenberg im Spital Affoltern am Albis

Sprach als Referent im Podium

Foto: Bruno Toricelli

 

"Truur Stübli"
Jeden zweiten Montag um 18.30 Uhr

Hier kommen wir in einem geschützten Rahmen zusammen und tauschen unsere Erfahrungen und Ängste aus. Gemeinsam versuchen wir Ressourcen zu finden um den Alltag zu meistern. Bei uns darf zusammen geweint aber auch zusammen gelacht werden. Und wenn es nichts zu reden gibt, dann schweigen wir zusammen! Bleiben Sie nicht alleine mit Ihrer Trauer - wir freuen uns auf Ihre Anmeldung!


Anmeldung erforderlich unter 041 530 35 70
Dauer: 80 Min.
Kosten CHF 20.- (inkl. Kaffee und Kuchen) 
Wo: Steinhauserstrasse 51, 6300 Zug
Anreise mit dem Auto: Wir haben genügend Parkplätze vor dem Haus.
Anreise mit dem Bus: Die Bushaltestelle "Ammannsmatt" ist gleich vor der Tür.

Daten:

20. November 2017
4. Dezember 2017
18. Dezember 2017 
1. Januar 2018
15. Januar 2018 


 
 
 

Ihr Anlass

Planen Sie einen Anlass, der für unsere Leser von Interesse sein könnte? Wenn ja, senden Sie uns eine Mail mit den entsprechenden Infos (Flyers etc). Wir werden Ihren Event gerne hier publizieren!



HIER KÖNNTE IHR ANLASS STEHEN:




 

Blog Beiträge 

Auf unserem Blog wollen wir uns über die Themen "Tod und Trauer" austauschen und darüber sprechen. Wir freuen uns deshalb sehr, auf regen Besuch und auch Anregungen Ihrerseits! Da wir wissen, dass es einige Menschen in der Schweiz gibt, die aus dem Ausland zugewandert sind, werden wir nebst Deutsch auch in englischer und spanischer Sprache posten. Haben Sie etwas Interessantes für unseren Blog zu diesen Themen? Sehr gerne geben wir Ihnen eine Gast-Plattform.



Blog in German, English and Spanish


Wir freuen uns auf Ihre Mithilfe!

Möchten Sie mit Ihrer Organisation oder Ihrem BLOG-Beitrag einen Input zu dieser Webseite leisten? Über jegliche Unterstützung sind wir sehr dankbar! Unsere Webseite muss stetig bearbeitet und betreut werden, weshalb wir uns erlauben, für Beiträge die wir für Dritte aufschalten, einen kleinen Unkostenbeitrag zu verlangen.


Unkostenbeitrag:
Blogbeitrag inkl. 1 Foto                   CHF   50.- (pro Beitrag)
Logo bei Link aufschalten und verlinken:          CHF 150.- (einmalige Zahlung)
Mit einem Unkostenbeitrag von CHF 200.- im Jahr werden Sie als Sponsor mit Logo aufgeführt. 




Kontakt

Sie befinden sich auf einer Internet-Plattform für interessierte Privatpersonen sowie Fachpersonen und Fachorganisationen, die mit den Themen Tod und Trauer in Berührung kommen und ihr Wissen erweitern oder weitergeben möchten. Sie können uns schriftlich per Kontaktformular anschreiben.

Contact

This is an information platform for individuals as well experts to share information about death and bereavement. You may get in contact with us by filling out the contact form below.


Haftungsausschuss

 Die Inhalte dieses Webprojektes wurden sorgfältig geprüft und nach bestem Wissen erstellt. Für die hier dargebotenen Informationen wird jedoch kein Anspruch auf Vollständigkeit, Aktualität, Qualität und Richtigkeit erhoben. Es kann keine Verantwortung für Schäden übernommen werden, die durch das Vertrauen auf die Inhalte dieser Website oder deren Gebrauch entstehen. Sofern wir direkt oder indirekt auf fremde Internetseiten verweisen, kann für den Inhalt dieser Seiten keine Haftung übernommen werden. Wir erklären hiermit ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung die verlinkten Seiten keine illegalen Inhalte enthalten haben. Wir haben keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung der verlinkten Seiten. Inhaltlichen Änderungen, die nach der Linksetzung auf den verlinkten Seiten vorgenommen werden, unterliegen nicht dem Einfluss von uns. Für von uns eingerichtete Gästebücher, Diskussionsforen und Mailinglisten gilt das Gleiche. Wir haften nicht für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere nicht für Schäden, die durch Nutzung oder Nichtnutzung der auf den verlinkten Seiten angebotenen Informationen entstehen.


© Royal Foundation Management GmbH